«Wir müssen von einer hohen Dunkelziffer ausgehen»

Schätzungen zufolge könnten bereits bis zu 100’000 Menschen das neuartige Coronavirus in sich tragen. Biophysiker Richard Neher vom Biozentrum der Universität Basel sagt, dass der Erreger damit womöglich weniger tödlich ist, als bislang angenommen. Sie berechnen, wie sich Ausbrüche von Infektionskrankheiten entwickeln können. Was erwarten Sie vom aktuellen Coronavirus-Ausbruch? Unsere Modellierungen zeigen, dass der Anfang […]Read More

Die Angst vor dem Coronavirus breitet sich aus

ABO Noch gibt es in der Schweiz keine Infizierte mit dem Coronavirus. Doch 2019-nCoV hat das Land längst ergriffen. Restaurants wollen teilweise gar chinesische Gäste nicht mehr empfangen. 2020-01-27 23:49 Christoph Lenz, Christian Zürcher Gut vorbereitet für den Fall der Fälle: Im Rahmen einer Weiterbildung übt das Personal am Inselspital Bern Isolations- und Schutzmassnahmen bei […]Read More

«Du bist blond, wunderschön wie ein Engel»

Sechs Jahre lang musste die Schweiz darben: Nachdem das Schweizer Fernsehen 2014 «The Voice of Switzerland» aus dem Programm eliminiert hat, feiert die Franchise-Castingshow für Gesangeskunst beim Privatsender 3 ihre Wiederauferstehung. Und bereits mit dem Prolog zur ersten Folge ist der Kreativabteilung des Senders ein kleines filmisches Meisterwerk geglückt: Der erste Einspieler ist eine Charakter-Auslegeordnung […]Read More

Granit Xhaka steht mit Arsenal im Cup-Achtelfinal

Der Rekordsieger, der nicht in Bestbesetzung aber mit Granit Xhaka im Mittelfeld angetreten war, feierte nach zuletzt drei Unentschieden in der Meisterschaft wieder einmal einen Sieg. Die Tore für das Team von Mikel Arteta schossen der 18-jährige Bukayo Saka und der zwei Jahre ältere Edward Nketiah. In der nächsten Runde wartet auf die Londoner der […]Read More

Trump stellt den Nahost-Friedensplan vor

US-Präsident Donald Trump will am Dienstag seinen seit langem erwarteten Friedensplan für den Nahen Osten vorstellen. Die Veröffentlichung sei für zwölf Uhr Mittag (US-Ortszeit/18.00 Uhr MEZ) geplant, sagte Trump am Montag bei der Begrüssung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu im Weissen Haus. Mit Netanyahu besprach Trump den Plan ebenso wie anschliessend mit dem israelischen Oppositionspolitiker […]Read More

«Ich glaube, de Grosspapi chunnt wiit» – viele Emotionen bei

Keiner zu alt, das nächste frisch entdeckte Talent zu sein. Urs «The Dude» Bühler ist dafür das beste Beispiel. Der 68-Jährige aus dem zürcherischen Zwillikon begeisterte Juroren und Publikum in der ersten Folge von «The Voice of Switzerland» mit einer Interpretation von Mani Matters «Hemmige». Seine Enkelin sagt: «Ich glaube, de Grosspapi chunnt wiit.» Die […]Read More

US-Staatsanwalt wirft Prinz Andrew «null Kooperation» vor

Die amerikanische Staatsanwaltschaft hat dem britischen Prinzen Andrew eine fehlende Zusammenarbeit bei den Ermittlungen zum verstorbenen Sexualstraftäter Jeffrey Epstein vorgeworfen. Der New Yorker Staatsanwalt Geoffrey Berman sagte am Montag, der Prinz habe bislang «null Kooperation» gezeigt. Auf eine Anfrage der Bundespolizei FBI habe Prinz Andrew nicht geantwortet. Berman hielt eine Pressekonferenz vor dem früheren Haus […]Read More

«Es lag wohl an den Gummistiefeln»

Mirko Manzoni hat zurzeit ein ungewöhnliches Nebenmandat – zumindest für einen UN-Botschafter. Er sitzt in einer Jury der Solothurner Filmtage. Eine Aufgabe, die zu passen scheint. Denn was Manzoni am Montag im Saal des Hotels Bellevue in Bern erzählte, hat durchaus cineastisches Potenzial. Es ist eine Geschichte, die ohne Hoffnung begonnen hatte. 2014 wurde Manzoni […]Read More

Pentagon: Absturz, nicht Abschuss

Erst ist von einer Passagiermaschine die Rede, mehrere Stunden später ist klar: In Afghanistan stürzte ein Flugzeug des US-Militärs ab. Die Taliban wollen die Maschine abgeschossen haben. Die amerikanischen Streitkräfte weisen die Darstellung zurück. Bei dem abgestürzten Flugzeug in Afghanistan handelt es sich um ein US-Militärflugzeug. Die Ursache für den Absturz der Maschine werde ermittelt, […]Read More

Eine Luzerner Firma dreht das Glücksspielrad in Bosnien

Auch wenn Bosnien-Herzegowina zu den ärmsten Ländern Europas gehört: Vom Glücksspiel lassen sich seine Bürger nicht abhalten. Allein im serbischen Teil, der «Republika Srpska», flossen 2018 über 6 Millionen Franken auf die Konten der teilstaatlichen Lotteriegesellschaft Lutrija RS, wie die Zeitung «Blic» berichtete. Seither dürfte der Umsatz noch deutlich gestiegen sein. Denn im Frühjahr 2019 […]Read More